SG Yellow / Pfadi Winterthur : HC Amriswil 28:13 (13:7)

Nach dem guten Start ins neue Jahr mit dem Sieg gegen den SC Frauenfeld, stand man letzten Samstag dem Leader, den Damen der SG Yellow/Pfadi Winterthur gegenüber. Diese stehen mit nur einer Niederlage an der Spitze der Tabelle und wollten sich natürlich für diese eine Niederlage, welche ihnen die Amriswilerinnen in der Hinrunde zugefügt haben, revanchieren. Die Gäste aus dem Thurgau wollten mit einer konzentrierten Leistung dem Leader ein zweites Mal ein Bein stellen.

Doch leider kam alles anders. Der Spielbeginn war für die Gäste wortwörtlich sehr harzig und schnell hatte das Heimteam dem Spiel den Stempel aufgedrückt. Mit druckvollen Angriffen und Abschlüssen über den Rückraum kamen sie zum Torerfolg. Die Verteidigung der Amriswilerinnen kämpfte, tat sich aber dennoch etwas schwer. Der schnelle Rückstand hinterliess seine Spuren und im Angriff fehlte die nötige Sicherheit um die gegnerische Verteidigung richtig unter Druck setzen zu können. So dauerte es fast 15 Minuten, ehe die Gäste mittels Penalty zum ersten Torerfolg kamen. Auch mit ungenauen Pässen, technischen Fehlern und Fehlwürfen machten sich die HCA-Damen das Leben schwer und die Winterthurerinnen nutzten die dadurch entstandenen Chancen konsequent. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit lief es den Gästen etwas besser und sie kamen vermehrt zum Torerfolg. Da aber die Winterthurerinnen immer eine Antwort parat hatten, mussten die Gäste mit einem 6-Tore-Rückstand in die Pause.

Auch nach der 10-minütigen Erholung passte bei den Amriswilerinnen nicht viel zusammen. Zu oft liess man sich im Angriff festmachen und konnte sich kaum klare Torchancen erspielen. Auch in Überzahl waren die Gäste nicht erfolgreich und kassierten stattdessen noch 2 Tore. So konnten die Winterthurerinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einer desolaten Leistung mussten sich die Amriswilerinnen aus der Eulachhalle verabschieden und verloren die Partie 28:13.

Nun liegt der Fokus auf den nächsten Spielen. Zuerst trifft man am Samstag den 20.02.2010 auf den Tabellen- und geografischen Nachbarn Romanshorn. Dort müssen unbedingt Punkte geholt werden, um nicht näher ans Tabellenende zu rutschen. Zudem folgt am 23.02.2010 ein Wochenspiel gegen die starken Goldacherinnen (zur Zeit auf Platz 3) und am 27.02.2010 ein weiteres wichtiges Spiel gegen den HC Flawil, welche ebenfalls im hintere Tabellendrittel zu finden sind. Man darf also gespannt sein, auf die nächsten, wegweisenden Spiele.

Spielerinnen: C. Barozzino, Lüthi; Baldinger, D. Barozzino, Fink (8/2), Koster (1),
Müller (1/1), Munz (1), Pappa, Roth, Schneider, Siegwart (1), Sigel (1/1)
Nächstes Spiel:
Meisterschaft: Samstag 20.02.2010 17.30 Uhr
HC Amriswil : HC Romanshorn, Sporthalle Oberfeld, Amriswil

HC Amriswil : HC Romanshorn 25:16

Nach dem äusserst knappen Sieg gegen den BSV Bischofszell vor zwei Wochen stand an diesem Wochenende  das andere Lokalderby gegen die Nachbarn aus Romanshorn an. Das Hinspiel im vergangenen Oktober konnte der HCA nach einer beherzten Leistung noch mit 18:16 gewinnen. Dieses knappe Resultat und die Tatsache, dass der HC Romanshorn in der letzten Zeit stark aufspielte, liessen spannende und emotionsgeladene 60 Minuten in der Sporthalle Oberfeld erahnen. Zusätzliche Brisanz verlieh dem Spiel die folgende Ausgangslage: gewinnt der HCA, könnte er sich weiter von seinen Verfolgern lösen, gewinnen die Gäste aus Romanshorn, zögen sie mit der Heimmannschaft gleich und würden dank dem besseren Torverhältnis die Tabellenspitze übernehmen.

Dass Amriswil nicht daran dachte, den 1. Rang kampflos abzugeben, zeigte sich bereits in den ersten Minuten. Obwohl Romanshorn anspielen konnte und somit die ersten Möglichkeiten hatte, in Führung zu gehen war es Wüthrich, der mit einem überraschenden „Schlenzer“ die zahlreichen frenetischen Fans zusätzlich in Stimmung brachte. Einer soliden Verteidigung war es in der Folge zu verdanken, dass die in der Folge etwas ideenlosen Angriffe der Amriswiler nicht zu hart bestraft wurden und so stand es nach etwa 6 Minuten unentschieden 1:1.
Von nun an kam die Heimmannschaft, angetrieben durch die grossartige Stimmung in der Halle, immer besser in Fahrt. Die Verteidigung harmonierte bestens und konnte das Spiel der Gäste auf durchschaubare Ballstafetten der Rückraumspieler einschränken. Dies ermöglichte den Amriswilern, zahlreiche Gegenstosstore zu erzielen und mit einem Vorsprung von 3 Toren in die verdiente Pause zu gehen.

Nach der Pause drehte die Heimmannschaft dann zusätzlich auf. Staunovo erzielte fortwährend wichtige Tore von links, Decurtins lancierte dann und wann Nguyen am Kreis und Hauser und Übelhart sorgten dafür, dass sich auch die Flügelverteidiger nie ausruhen konnten. Kurzum, es zeichnete sich ein soveräner Sieg ab, den die Amriswiler dem Ziel Auftstieg einen wichtigen Schritt näher bringen würde.
Zwei Minuten vor Schluss war der Vorsprung bereits auf 8 Tore angewachsen. Am Ende hiess es 25:16 was bedeutet, dass der HCA nun auch das bessere Torverhältnis wie Gäste aufweist.

Am Ende dieses Berichts möchte die Mannschaft die Gelegenheit nutzen, den zahlreichen Fans für die lautstarke Unterstützung zu danken. Ohne sie wäre eine solche Leistung bestimmt schwieriger zu erreichen gewesen oder wie ein Spieler am Ende treffend bemerkte: „Eine derartige Stimmung lässt einem auch nach einer komfortablen 5-Tore-Führung nicht ausruhen“.

Das nächste Heimspiel des HC Amriswil findet am 20. Februar in der Sporthalle Oberfeld statt. Wiederum hofft die Mannschaft um Karl Grossen auf die motivierenden Sprechchöre von der Tribüne.

HC Amriswil : SC Frauenfeld 20:12 (8:5)

Am vergangenen Samstag trafen die Amriswiler Handballdamen zu Hause auf die Damen des SC Frauenfeld. Die Frauenfelderinnen stehen am Tabellenende. Doch dies soll nichts heissen, das Hinspiel verlor man nach einer desolaten Leistung klar mit 16:20. Somit war man gewarnt gegen dieses Team. Kam hinzu, dass man mit einer Niederlage nur noch einen Punkt vom Abstiegsplatz entfernt war. Umso wichtiger war ein Punktegewinn an diesem Abend.

Doch wie so oft, kam die Partie nur langsam in die Gänge. Die ersten Angriffe war man erfolglos und man musste den Rückstand hinnehmen. Doch langsam kam die Verteidigung etwas besser ins Spiel und hatte die Gäste besser im Griff. Trotzdem kamen immer wieder überraschende Würfe aus dem Rückraum, welche platziert den Weg ins Tor fanden. Im Angriff spielten die Amriswilerinnen ruhig und erspielten sich so einige schöne Torchancen. Leider landeten die Schüsse zum Teil an der Torumrandung oder bei der Torhüterin. Dennoch war man Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Da die heimische Verteidigung und die Torhüterin in den zweiten 15 Minuten kein weiteres Tor zuliessen, konnte man mit einer knappen Führung von 8:5 in die verdiente Pause gehen.

Nun galt es in der zweiten Halbzeit das Spiel wieder ruhig aufzubauen um nicht wie im Cupspiel, das Spiel aus der Hand zu geben. Dies schien sehr gut zu klappen und man konnte den Vorsprung weiter ausbauen. Aus einer soliden Verteidigung, wo es zwar manchmal Abstimmungsprobleme mit dem Kreis gab, lancierte man den Angriff. Es wurden zwar wenige Gegenstösse gelaufen, doch man spielte dafür wieder längere Zeit im Angriff und bekam so gute Torchance. Die Auswertung der Chancen liess immer noch etwas zu wünschen übrig. Dennoch war schon eine klare Leistungssteigerung gegenüber den letzten Meisterschaftsspielen zu erkennen. Die Gäste versuchten mit einer Manndeckung in den letzten 5 Minuten das Heimteam nochmals aus der Ruhe bringen zu können. Diese jedoch zeigten keine Nerven mehr und bauten den Vorsprung bis zum 20:12 Schlussresultat aus.

Mit diesem Sieg hat man sich etwas Luft verschaffen gegen die hintere Tabellenregion. Dennoch sind die nächsten Spiele wegweisend für den Verlauf der Meisterschaft. Nun geht es in eine kleine Ski-Pause, ehe man am 13.2.2010 auf den Tabellenführer trifft.

Spielerinnen: C. Barozzino, Lüthi; Baldinger, D. Barozzino (2), Fink (4/1), Koster (4),
Müller, Munz (4), Roth, Schneider (3), Siegwart (2), Sigel. Zaffonato (1)

Nächste Spiele:
Meisterschaft: Samstag 13.02.2010 14.30 Uhr
SG Yellow/Pfadi Winterthur : HC Amriswil, Sporthalle Eulach, Winterthur

HC Amriswil : HC Arbon 14:23 (10:9)

Seit dem letzten Ernstkampf ist schon etwas Zeit vergangen und das neue Jahr startet für die Amriswiler Handballerinnen mit einem Cupspiel. Zu Gast waren die Damen des HC Arbon. Jenes Team, das einem in der Hinrunde die bitterste Niederlage zugefügt hatte. Doch auch das mit ehemaligen NLA-Spielerinnen gespickte Team zeigte gegen schwächere Gegner Nerven und gab schon einige Punkte ab. Dennoch gingen die Gäste als klarer Favorit ins Spiel.

Doch dieser Rolle wurden sie nicht von Beginn weg gerecht. Die Amriswilerinnen konnten gleich im ersten Angriff eine gut erspielte Torchance verwerten. Da sie hinten kompakt standen und sich die Gäste mit dem Harzverbot etwas schwer taten, war das Spiel sehr ausgeglichen. Mit einfachen Auslösesituationen brachte man die Arbonerinnen in der offensiven Verteidigung immer wieder aus dem Konzept und man erspielte sich gute Chancen. Doch zu oft trafen die Amriswilerinnen nur die Torumrandung und konnten sich so keine grössere Führung erspielen. Die erste Halbzeit war somit sehr ausgeglichen. Die Gäste konnten immer wieder aus dem Rückraum reussieren. Kurz vor der Pause, stand es 9:9 ehe mit einem Gegenstosstor das Heimteam noch in Führung gehen konnte.

Nun galt es, auch in der zweiten Halbzeit eine konzentrierte Leistung zu zeigen um so dann im Cup eine Runde weiter zu kommen.

Doch da hatten die Gäste aus Arbon etwas dagegen. Die Verteidigung der Gäste war immer noch sehr offensiv ausgerichtet. Doch die Amriswilerinnen taten sich nun viel schwerer als in der ersten Halbzeit. Immer wieder liess man sich festmachen und man kam kaum mehr zu einer guten Torchance. Zu oft landeten ungenaue Pässe beim Gegner und diese verwandelten die Gegenstösse in Tore. So geriet das Heimteam nach knapper Pausenführung schnell in Rückstand. Auch das frühe Timeout liess die Amriswilerinnen nicht an die erste Halbzeit anknöpfen und man kam im Angriff nicht vom Fleck. Erst nach einer knappen Viertelstunde in der zweiten Halbzeit konnten sie ihr erstes Tor erzielen. Die Gäste ihrerseits konnten bereits deren 17 Tore erzielen und der Rückstand war 15 Minuten vor Schluss sehr gross. Auch wenn im Handball manchmal solche Rückstände noch wettgemacht werden, die zweite Halbzeit bestimmten die Arbonerinnen und das Heimteam hatte keine Chance mehr, das Blatt zu wenden. Am Schluss siegten die Gäste mit 14:23 und die Amriswilerinnen mussten sich mit einer schwachen 2. Halbzeit aus dem Cup verabschieden.

Dennoch hat die Spielpause gut getan und die vielen Fehlwürfe und Fehlpässe, welche den Amriswilerinnen noch vor den Weihnachten das Leben schwer machten, wurden minimiert. Vor allem in der ersten Halbzeit war ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Nun gilt es, die bevorstehenden Trainings nochmals optimal zu nutzen, um am 23.1. gegen den SC Frauenfeld die Punkte zu gewinnen. Die wegweisenden Spiele um den Ligaerhalt stehen nun auf dem Programm.

Spielerinnen: C. Barozzino, J. Koster; D. Barozzino, Fink (6), K. Koster,
Müller (1/1), Munz (2), Pappa, Roth, Schneider (3), Siegwart, Sigel (1/1), Zaffonato (1)


Nächste Spiele:
Meisterschaft: Samstag 23.01.2010 17.30 Uhr
HC Amriswil : SC Frauenfeld, Sporthalle Oberfeld

BSV Bischofszell : HC Amriswil  23:24 (11:12)

Bereits vor der Weihnachtspause wurde diesem Derby entgegengefiebert. Spiele zwischen Amriswil und Bischofszell waren schon immer Highlights während der Saison und versprachen spannenden und umkämpften Handball. So ging man wohlgenährt aus den Feiertagen in die erste Trainingswoche im neuen Jahr, um sich intensiv für die Begegnung in Bischofszell vorzubereiten. Da beide Mannschaften im Rennen um die Tabellenführung stehen und es bereits vorentscheidend für die Saison sein könnte, verlieh dem Match zusätzliche Brisanz.

Mit einer starken 6-0-Verteidigung hatte der HCA das Hinspiel zu Hause klar gewonnen und wollte auch auswärts aus einer gewohnt soliden 6-0-Abwehr heraus den schnellen Torerfolg suchen. Nach dem Anpfiff jedoch standen die Gastgeber einer sehr offensiven 3-2-1 Verteidigung gegenüber. Amriswil versuchte so den Gegner zu Beginn des Spiels aus dem Angriffskonzept zu bringen um sich mit schnellen Gegenstosstoren einen Vorsprung zu verschaffen. Die Taktik schien aufzugehen, da der BSV Mühe mit dieser offenen und aggressiven Abwehr bekundete. Leider konnte der HCA die so gewonnenen Bälle nicht wie erhofft verwerten und vergab zahlreiche Chancen und Angriffe. Nach etwa einer Viertelstunde wechselten die Amriswiler wieder in die gewohnte 6-0 Abwehr, da die kräftezehrende 3-2-1 Verteidigung zwar gut stand, sich aber langsam individuelle Fehler einschlichen. Die Partie gestaltete sich erwartungsgemäss ausgeglichen und kämpferisch. Der HCA war mehrheitlich mit ein bis zwei Toren in Front. Mit einer besseren Chancenauswertung hätten man bereits zur Halbzeit einen entscheidenden Vorsprung erspielen können. So gingen die Gäste mit einem Tor Vorsprung (11:12) in die Pause.

Motiviert und entschlossen wollten die Amriswiler die gute Abwehrleistung aufrecht erhalten und vor allem im Angriff besser reüssieren. Die Anweisungen von Trainer Karl Grossen konnte immer besser umgesetzt werden. Im Angriff wurde mit mehr Schwung und Druck gespielt und es resultierten schön herausgespielte Tore. Erschwerend für Bischofszell war auch, dass aus allen Positionen mehrere Tore erzielt wurden und sich ihre Abwehr nicht nur auf ein bis zwei Skorer konzentrieren konnte. Die Gastgeber ihrerseits zeigten sich weiterhin gewohnt kämpferisch. Doch ihre Offensive beschränkte sich meist auf Einzelaktionen oder Abschlussversuchen über den Kreis. Bis ca. zur 50. Minute konnte sich der HCA einen 4-Tore Vorsprung erspielen und war über weite Strecken spielbestimmend. Dann brachen die letzen 10 Spielminuten an und das Zittern begann. Während der HCA in der Abwehr wenigen Tore zuliess, schlichen sich im Angriff wieder vermehrt Fehler und unnötige Ballverluste ein. Mit nicht zwingenden 2-Minuten Strafen machten sich die Amriswiler die Wahrung des Vorsprungs nicht leichter. Die Gastgeber holten langsam aber sicher Tor um Tor auf und die Derby-Stimmung in der Bruggwiesenhalle spitzte sich seinem Höhepunkt zu. Bischofszell glich vor den letzten drei Minuten aus. Der HCA legte nochmals ein Tor vor. Die Gastgeber hätten in der Schlussphase gar die Möglichkeit gehabt wieder auszugleichen oder gar das Spiel doch noch für sich zu entscheiden, scheiterten aber an der bis zum Schluss guten Verteidigung der Amriswiler. Beim Schlusspfiff blieb das eine Tor zum 23:24 übrig, was Amriswil diesen wichtigen Auswärtssieg und die Tabellenführung einbrachte. Mit einer effizienteren Auswertung der Möglichkeiten im Angriff hätte der HCA mit einem klareren Ergebnis aus der Halle gehen können, wie im Hinspiel in Amriswil. Damals noch als bis dahin schwächsten eingestuften Gegner… 😉

Nicht zu vergessen, unsere zahlreichen Fans, die mit ihrer lautstarken und euphorischen Unterstützung dem HCA einen verlässlichen und motivierenden Rückhalt gaben und dieses Auswärtsspiel praktisch zu einem Heimsieg machten. Ein DICKES DANKESCHÖN von der Mannschaft für die super Stimmung!

Nächstes Spiel:
Sa. 23.01.2010, 19.00 Uhr
Oberfeld Amriswil
HC Amriswil : HC Romanshorn 2

HC Amriswil : SV Fides 3  30:22 (12:9)

Nach dem hohen Sieg vor Wochenfrist ging es dieses Wochenende gegen den SV Fides 3, welcher schon dem BSV Bischofszell einen Punkt abgetrotzt hatte. Das hiess für den HCA wieder mit voller Konzentration an die Arbeit zu gehen um an die Leistung der letzten Woche anknüpfen zu können.

Wie immer war das Ziel direkt von Anfang an voll da zu sein um möglichst schnell einige Tore Vorsprung herauszuspielen und wie letzte Woche gelang dies sehr gut. Schon beim Stand von 3:0 quittierte dies der gegnerische Trainer mit dem ersten Team-Timeout. Für den HCA gab es dagegen nichts Entscheidendes zu bemängeln. Vorne konnte aus allen Positionen Tore erzielt werden. Die Gegner kamen nun langsam auch besser ins Spiel, die Aktionen basierten aber vor allem auf Einzelaktionen. Da der Vorsprung ohne grosse Mühe bei drei bis vier Toren gehalten wurde, konnte man gegen Ende der ersten Halbzeit schon das Gefühl bekommen die Heimmannschaft verwalte den Vorsprung nur noch. Zur Halbzeit lag dann auch das Heimteam mit 12:9 in Front.

Der HCA wollte in der zweiten Halbzeit die Führung weiter ausbauen und etwas für das Torverhältnis tun. Dies gelang zu Beginn der zweiten Halbzeit nur bedingt. Zwar konnte der Vorsprung vergrössert werden, aber auch dieses Mal waren es Einzelaktionen des SV Fides3, welche den Gast weiterhin hoffen liessen doch noch den einen oder anderen Punkt aus Amriswil zu entführen. Erst in der Mitte der zweiten Hälfte konnte, dank einiger Nachlässigkeiten im Angriff der Gäste und schnell vorgetragenen zweiten Wellen, der Vorsprung Tor um Tor ausgebaut werden. Spätestens jetzt war klar, dass die Punkte in Amriswil blieben. Am Schluss konnten doch noch acht Tore Differenz herausgespielt werden. Dieser letztlich ungefährdete Sieg war sogleich auch der erfolgreiche Abschluss der Hinrunde.

Durch den Sieg des BSV Bischofszell gegen den TV Räterschen, haben es die Amriswiler nun auch wieder in der eigenen Hand den ersten Platz in der Gruppe zu erreichen. Aber schon im ersten Spiel der Rückrunde wird der BSV Bischofszell etwas dagegen einzuwenden haben. Es ist jetzt schon klar, dass dieses Spiel für beide Mannschaften ein Entscheidendes sein wird.

Nächstes Spiel:
Sa  09.01.2010, 14:00 Uhr
Bruggwiesen, Bischofszell
BSV Bischofszell : HC Amriswil

HC Amriswil : HSC Kreuzlingen 17:21 (6:8)

Nach dem Sieg im Derby startete am vergangenen Samstag für die Amriswiler Handballerinnen bereits die Rückrunde. Zu Gast waren die Kreuzlingerinnen, welche man beim Saisonstart besiegen konnte. Man durfte also gespannt sein, auf den Ausgang der Partie.

Amriswil erwischte im Gegensatz zum letzten Spiel einen starken Start und konnte gleich mit dem ersten Spielzug ein Tor erzielen. Die Gäste setzten zwar gleich nach, doch danach hatte das Heimteam das Zepter in der Hand. Aus einer kompakten Verteidigung heraus erspielte man sich im Angriff Chancen und konnte sich bis zur 15. Minute mit 5:2 absetzen. Die Gäste reagierten mit einem Team-Time-Out und wollten so die Partie wieder umdrehen. Dies gelang ihnen dann auch. Oder viel mehr waren es die Amriswilerinnen, welche den Gästen das Aufholen einfach machte. Statt konzentriert und ruhig weiter zu spielen, wie zu Beginn der Partie, fing man an, hektisch die Bälle wegzuwerfen und im Angriff unvorbereitet aufs Tor zu werfen. So wurde aus dem Vorsprung in der 25. Minute ein 2-Tore-Rückstand. Und man konnte diesen bis zur Pause auch nicht mehr wettmachen. Ballverlüste und Fehlwürfe machten dies fast unmöglich.

Doch mit einem 2-Tore-Rückstand war noch nichts verloren und man wollte mit einer besseren zweiten Halbzeit die letzten Punkte vom 2009 auch in eigener Halle behalten.

Doch der gewünschte Ruck ging nicht durch die Mannschaft. Man kämpfte zwar hinten, ergatterte sich immer mal wieder Bälle. Leider blieb man nur in wenigen Phasen cool genug und behielt die Ruhe. Zu oft landeten die Bälle im Aus oder direkt beim Gegner. Auch die Angriffsphasen waren meist eher kurz und man erzeugte zu wenig Druck aufs gegnerische Tor. So pendelte sich der Rückstand zwischen 2-3 Toren ein. Wie vor Wochenfrist versuchte man mit einer Umstellung in der Verteidigung in den letzten 10 Minuten die Partie noch zu wenden. Doch es fehlte der letzte Biss um den Ausgang der Partie noch abwenden zu können. So endete der letzte Pass systematisch fürs ganze Spiel mit einem Fehlpass und die Gäste konnten einen 17:21 Sieg feiern.

Für die Amriswilerinnen kommt nun die nötige Weihnachtspause, wo man die vergangenen Partien nochmals Revue passieren lassen kann. Im neuen Jahr startet man voraussichtlich am 09.01. gegen den BSC Goldach und im Cup wartet am 14.01. der HC Arbon. Wo man sicherlich noch eine Reaktion erwarten kann für die bittere Niederlage in der Meisterschaft.

Spielerinnen: S. Lüthi, C. Barozzino; D. Barozzino, Fink (3), Koster (5),
Müller (3/2), Munz (1), Pappa, Roth (2), Schneider (2), Siegwart, Sigel, Zaffonato (1)

Nächste Spiele:
Meisterschaft: Samstag 09.01.2010 18.00 Uhr
BSC Goldach : HC Amriswil, Sporthalle Wartegg, Goldach
Cupspiel: Donnerstag, 14.01.2010
HC Amriswil : HC Arbon, Sporthalle Oberfeld, Amriswil

Seite 57 von 57« Erste...102030...5354555657