HC Rheintal : HC Amriswil 25:22 (13:9)

Motiviert vom erfolgreichen Saisonstart reisten die HCA Damen am vergangenen Samstag nach Heerbrugg. Der Gegner kein Unbekannter, so dass man von Anfang an wusste, dass es wieder ein hart umkämpftes Spiel geben wird.

Die Amriswilerinnen waren jedoch beim Start noch nicht ganz bei der Sache und das Heimteam konnte schnell die ersten Tore erzielen. Die Gäste waren im Angriff auch bemüht, leider liess aber einmal mehr die Chancenauswertung mehr als zu Wünschen übrig. So lag das Heimteam nach nur gerade 10 Minuten bereits mit 8:3 im Hintertreffen. So hatte man sich das nicht vorgestellt. Mit einem frühen Torhüterwechsel und dem darauffolgenden Time-Out versuchte der Trainer die Spielerinnen wachzurütteln. Dies gelang mehr oder weniger und der Rückstand pendelte sich etwas ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit war dann auch das Überzahlspiel wieder erfolgreicher womit man beim Stand von 13:9 die Seiten wechselten.

Es war noch nichts verloren, jedoch musste in der zweiten Halbzeit in der Verteidigung wie auch im Angriff einen Zacken zugelegt werden.

Das Heimteam kam nach der Pause wiederum etwas besser ins Spiel und konnte mit ihrem dynamischen Angriffsspiel die Verteidigung der Gäste weitere Male ausspielen. Die Gäste stellten nun die Verteidigung etwas offensiver ein, was dem Spiel der Rheintalerinnen etwas den Fluss nahm. Nicht mehr jeder Angriff endete mit einem Treffer, so dass langsam aber kontinuierlich der Rückstand schmolz. So lag man 5 Minuten vor Ende der Partie nur noch mit 23:21 zurück. Es sollte nochmals spannend werden. Leider verpassten es die Amriswilerinnen mit einem vergebenen Penalty bis auf ein Tor heranzukommen. Im Gegenzug gelang dem Heimteam wieder ein Tor. Und auch die Gäste legten gleich wieder nach. Doch die Rheintalerinnen blieben konzentriert und konnten nochmals erfolgreich abschliessen. So dass am Ende die Zeit nicht mehr reichte für ein besseres Resultat. Man trennte sich nach 60 Minuten 25:22.

Rückblickend ist zu sagen, dass den HCA Damen vor allem die sehr schwache Startphase die Punkte gekostet hat. Den 4-6 Toren rannte man während dem ganzen Spiel nach. Nun gilt es die Pause bis zum nächsten Spiel gut zu nutzen um dann hoffentlich wieder zu Punkten.

Es spielten: Lüthi, Rickenbach; Baldinger, Bühler (2), Fasoli (1), Meier (1), Sallmann (10), Seger (5), S. Wagner (2), v. Riedmatten, Ziörjen (1/1)

Nächstes Spiel:
20.10.2018, 14.45 Uhr
HC Goldach-Rorschach 3 : HC Amriswil
Goldach Wartegg

HC Arbon 2 : HC Amriswil 15:19 (6:9)

Nach dem erfolgreichen Saisonstart vor Wochenfrist standen die Handballerinnen am Samstag im ersten Auswärtsspiel dem Damen 2 des HC Arbon gegenüber. Trotz knappem Kader sollten auch in Arbon Punkte geholt werden.

Der Start in die Partie war jedoch auf beiden Seiten von vielen Fehlern geprägt. Die Gäste aus Amriswil erspielten sich im Angriff tolle Chancen, doch der erfolgreiche Abschluss blieb durchs Band aus. Zu oft war die Torumrandung im Weg. Da aber auch das Heimteam den Tritt nicht richtig fand, hatte die schlechte Chancenauswertung für die Amriswiler Damen noch keine Folgen. Erst nach 7 Minuten gelang dem Heimteam das erste Tor. Auch die Gäste konnten den Bann nun brechen und ihr erstes Tor erzielen. So langsam kam das Spiel in Gang, doch nach wie vor war es beidseitig von vielen Fehlern geprägt. Die Verteidigung stand recht kompakt, hatte aber dennoch immer mal wieder Probleme mit den Einläufern. Das Skore blieb so die ersten 20 Minuten recht ausgeglichen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit lief es den Gästen etwas besser und sie konnten sich bis zur Pause auf 6:9 absetzen.

Für die zweite Halbzeit war nochmals voller Einsatz gefragt, damit man am Schluss einen Sieg feiern kann.

In die zweite Halbzeit starteten die Amriswil um einiges besser als in die ersten 30 Minuten. Mit zwei Toren in Folge konnte der Vorsprung auf 6:11 ausgebaut werden. Eine darauf folgende 2-Minuten-Strafe nutzte das Heimteam gekonnt, jedoch konnten sich auch die Amriswilerinnen in Unterzahl ein Tor gutschreiben lassen. Danach folgte eine weitere unkonzentrierte Phase mit vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten. Das Heimteam kam aber schneller wieder in Fahrt, so dass sie den Rückstand langsam aufholen konnte. Den Gästen gelang in dieser Phase nur wenig und ärgerten sich über die vielen Unkonzentriertheiten. Beim Stand von 11:13, nach fast 10 Minuten ohne Tor auf seitens der Amriswilerinnen konnten sie über ein Anspiel an den Kreis wieder ein Tor erzielen. Nun ging es langsam in die Schlussphase und beide Teams mobilisierten nochmals die letzten Kräfte. Die Torflaute war auf beiden Seiten vorüber und man konnte langsam den Vorsprung wieder etwas ausbauen. Die Verteidigung der Gäste liess in den letzten 10 Minuten nur noch zwei Tore zu womit man am Ende einen 15:19-Sieg feiern konnte.

Trotz den vielen Fehlern konnte man das Spiel gewinnen, jedoch hätte mit einer konzentrierteren Leistung der Sieg deutlicher ausfallen sollen. Nun gilt es für das nächste Spiel die Fehleranzahl zu minimieren, damit man gegen das Team des HC Rheintal eine Chance auf Punkte hat. Es wird wie immer ein hart umkämpftes Spiel erwartet.

Es spielten: Lüthi; Baldinger, Bühler (1), Fasoli, Meier, Sallmann (8), Seger (1), S. Wagner (5), Ziörjen (4/1)

Nächstes Spiel:
22.09.2018, 17.30 Uhr
HC Rheintal : HC Amriswil
Heerbrugg OMC

HC Amriswil : HC Buchs-Vaduz 26:23 (13:13) (Elena Fasoli)

Zum Auftakt der Saison spielten die Damen des HCA am 8. September gegen den HC Buchs-Vaduz. Nach der Vorbereitungszeit und dem Trainingsweekend, das eine Woche vor dem Spiel stattgefunden hatte, waren die Amriswiler gespannt auf das erste Spiel.

Der Match war von Anfang an sehr ausgeglichen. Nach fünf, zehn und fünfzehn Minuten war der HCA jeweils mit einem Tor in Führung. Leider gab es auf der Seite des HCA bereits nach zehn Minuten eine Verletzte. Die offensive Verteidigung der Amriswiler stand nicht schlecht und sie konnten mit 13:9 einen kleinen Vorsprung erreichen. Diesen verloren sie jedoch bald darauf erneut, als der Kreisläufer des HC Buchs-Vaduz vermehrt hinter den Spielerinnen durchlief und somit für Schwierigkeiten bei der Absprache sorgte. Ausserdem gingen auf der Seite der Heimmannschaft viele Würfe nicht ins Tor. Zur Pause stand es 13:13.

Nach der Unterbrechung startete der HCA mit neuer Motivation, um den Match zu gewinnen. Doch auch während der zweiten Halbzeit wechselte die Führung oft. Gegen eine Spielerin des gegnerischen Teams gab es eine rote Karte, da sie drei 2 Minuten-Strafen erhielt. Doch das Überzahl-Spiel klappte beim HCA nicht jedes Mal. Gegen das Ende setzte sich die Heimmannschaft vermehrt durch und gewann das Spiel schlussendlich 26:23.

Alles in allem war es ein guter Saisonstart, auch wenn definitiv noch Dinge verbessert werden können. Die Verteidigung hat gute und schlechte Phasen durchlaufen und auch die Torverwertung kann noch gesteigert werden. Dies wird der HCA hoffentlich am nächsten Samstag gegen Arbon zeigen.

Es spielten: Lüthi, Rickenbach; Di Nicola (5), Fasoli (4), Meier (1), Von Riedmatten (2), I. Wagner,
S. Wagner (2), Sallmann (10),  Seger, Ziörjen (2)

Nächstes Spiel: 
15.10.2018, 14:15 Uhr
HC Arbon 2: HC Amriswil
Arbon Sporthalle

HC Rheintal : HC Amriswil 28:26 (13:14) (Ania Bühler)

In Heerbrug kämpfte die Damenmannschaft des HC Amriswil am 17.03.2018 gegen das Team des HC Rheintal. Amriswil hatte noch eine Rechnung offen mit den Rheintalerinnen, weil diese sie im ersten Spiel der Saison in der Oberfeld Halle knapp besiegt haben (19:20).

Um 20.00 Uhr fiel der Anpfiff und Amriswil hatte Anspiel. Die beiden Mannschaften kämpften Kopf an Kopf. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Die Rheintalerinnen liefen schön in die Löcher und bei Amriswil stimmte es nicht immer in der Verteidigung. Im Laufe des Spiels klappte es immer besser und die die Angreifer konnten viel unterbrochen werden, was den Spielfluss des Heimteams etwas unterbrechen konnte. Amriswil erzielte mit treffsicheren Würfen einige Tore von hinten, konnte sich aber auch mit Übergängen und anderen Spielzügen Löcher erspielen. Nach 15 Minuten stand es 8:7 für Amriswil und den kleinen Vorsprung wurde teils um zwei Tore erweitert. Doch der Gegner erwies sich als sehr kämpferisch und blieb Amriswil auf dem Fersen. Es wurde beiderseits sehr viel gefoult, und es gab einige gelbe Karten, sowie auch Penaltys. Bereits in der ersten Hälfte des Spiels wurden auch 2-Minuten-Strafen verteilt. Amriswil hatte vor allem Mühe mit der Kreisläuferin der Gegner, weil diese viele guten Sperren setzte und sehr hartnäckig war. Die erste Halbzeit konnten die Amriswilerinnen mit 13:14 für sich gewinnen.

Die zweite Halbzeit ging gleich wieder mit Vollgas los und nach 5 Minuten stand es bereits 18:18. Es wurde viel gelaufen, schnelle Anspiele und schnelle Abschüsse. Amriswil war fest entschlossen dieses Spiel für sich zu gewinnen und kämpfte mit dem knappen Kader. Leider liess die Mannschaft jedoch etwas nach, vor allem was die Treffsicherheit anbelangte. Rheintal nutze die Gelegenheit und liess sich keine Torchancen entgehen. Obwohl die Verteidigung der Amriswilerinnen kompakt blieb, konnten die Rheintalerinnen die Eins-zu-Eins Situationen für sich gewinnen oder sie konnten nur noch regelwidrig gestoppt werden. Zwei von den Penaltys der Gegner konnten unsere Goalies super halten. Der Spielstand in der 45igsten Minute war 20:22 für Rheintal. Wieder gab es Tor um Tor, eines von Amriswil, eines von Rheintal. Obwohl der Wille der Amriswilerinnen stark blieb, schafften sie es leider nicht den Gegner nochmals einzuholen. So fiel das Ergebnis 26:28 negativ für Amriswil aus.

Es spielten: Von Riedmatten, Meier, Moser, Wagner S., Wagner I, Bühler, Roth, Sallmann, Fasoli, Schum, Lüthi.

Nächstes Spiel:
24.03.2018, 13.00 Uhr
HC Amriswil : SC Frauenfeld 2
Amriswil, Oberfeld

 

HC Amriswil : HC Goldach-Rorschach 2 13:29 (5:12) (Ania Bühler)

Die Damenmannschaft des HC Amriswil spielte am 10.März in der Oberfeldhalle gegen Goldach-Rorschach 2.

Gleich von Anfang an hat Go-Ro die zwei Aufbaupositionen auf naher Distanz verteidigt und der Spielfluss von den HCA Damen wurde unterbrochen. Die Verteidigung stand auf beiden Seiten kompakt, so dass es nach 10 Minuten 3:4 für Goldach-Rorschach stand. Nun wendete sich das Blatt und Amriswil gelang es kaum noch, zu guten Torchancen zu kommen. Go-Ro hingegen lief in die Löcher, und traf immer schön in die Torecken, sodass unser Goali keine Chance hatte. Es wurden auf beiden Seiten gelbe Karten verteilt, meist weil von der Seite verteidigt wurde und nicht von vorne. Der Penalty für Go-Ro wurde vom Amriswiler Goali gehalten. Auch im Angriff verlor Go-Ro ein paar Bälle wegen Stürmerfouls. Amriswil nutze jedoch die Gelegenheiten nicht und verlor ebenfalls die Bälle wieder. Der Pausenstand war 5:12 für die Gäste aus Goldach und Rorschach.

Auch nach der Pause hatte der Gegner die Heimmannschaft fest im Griff. Amriswil spielte weiter wie bisher, so stand es in der 40sten Minute 7:17. Die Mannschaft kämpfte zwar, aber man merkte, dass sie das Spiel schon aufgegeben hatten. Go-Ro lockerte die Verteidigung der Aufbau Positionen und so gelang es ein paar gute Distanzwürfe im Tor zu platzieren. Auch kämpfte Amriswil in der Verteidigung und arbeitete zusammen, doch die Würfe der Gäste waren zu platziert. Nach 50 Minuten stand es 11:24 und am Ende resultierte ein niederschmetternedes 13:29.

Bereits am Samstag geht es auswärts gegen den HC Rheintal wieder weiter. Zum Saisonstart gab es eine bittere 1-Tore-Niederlage gegen die Rheintalerinnen. Auch auswärts wird ein knappes Spiel erwartet, welches dieses Mal hoffentlich zu Gunsten der Amriswilerinnen endet.

Es haben gespielt; Rickenbach, Lüthi; Bühler, Fasoli, Meier, Moser, Peier, Roth, Sallmann, I. Wager, S. Wagner

Nächstes Spiel: 
HC Rheintal : HC Amriswil
17.03.2018, 20.00 Uhr
Heerbrugg OMR

 

HC Amriswil : BSG Vorderland 18:28 (9:14) (Ania Bühler)

Am Samstag 17.02.2018 kämpften die Damen des HCA‘s zuhause gegen die Gruppenersten Vorderland, welche sie im ersten Spiel geschlagen haben. Motiviert und mit einem grossen Publikum startete das Spiel, die Amriswilerinnen waren ambitioniert diese Spiel für sich zu gewinnen.

Bereits der Anfang des Spiels startete mit grosser Spannung und das erste Tor wurde nach drei Minuten von Vorderland getroffen. Die Verteidigung war stark und sehr kompakt, doch der Gegner konnte sich durch gute Sperren des Kreisläufers Löcher erlaufen. Vorne klappte es für Amriswil nicht von Anfang an, so mussten zuerst drei oder vier Fehlwürfe geschossen werden bevor es gelingen wollte. Der Gegner war vorne mit zwei Toren, nach 15 Minuten stand es 4 : 6 für Vorderland. Amriswil kämpfte und versuchte den Gleichstand zu erlangen, doch leider gingen die Würfe nicht ins Goal. Zudem war der Gegner sehr schnell, es gab keine Pause und Vorderland nutzte jede Lücke. Die Tore die Amriswil schoss, wurden vor allem durch Martina Sallmann erzielt, die anderen Positionen nutzten ihre Chancen nicht oder trafen das Goal nur selten. Mit dem Spielstand 9:14 gingen die beiden Mannschaften in die Pause.

Neue Halbzeit, neues Glück, doch nicht für Amriswil. Eine kurze Zeit konnte Amriswil die 5-Tor-Differenz halten und so spielten beide Mannschaften Goal um Goal, oder Fehlwurf um Fehlwurf. Amriswil spielte nun mit der Verteidigung 5-1 und konnte ein paar Bälle heraus fischen. Doch Vorderland verteidigte nun M.Sallmann Mann zu Mann und das merkte die Mannschaft. Nach 45 Minuten war der Stand 15:21. Amriswil konnte die Differenz nicht verkleinern und es gab Ballverluste und technische Fehler. Das Spiel endete mit einem enttäuschenden 18:28.

Es spielten: Schum, Baldinger, Lüthi, Meier, Moser, Fasoli, Sallmann, Bühler, Seger, Hungerbühler, Peier

HC Goldach-Rorschach 3 : HC Amriswil 12:17 (3:9)

Nach einer längeren Pause traten die Amriswilerinnen am Samstag auswärts gegen das Team von Goldach-Rorschach 3 an. Die Liste der Abwesenden war lang und nur durch Mithilfe zweier Juniorinnen und einer als Feldspielerin umfunktionierte Torhüterin konnte das Spiel mit genügend Feldspielerinnen gestartet werden.

Auf beiden Seiten war die Startphase vor allem durch technische Fehler und Fehlwürfe geprägt, ehe das Heimteam vorlegen konnte. Tore waren Mangelware, was sich beim Stand von 2:2 nach über 12 gespielten Minuten zeigte. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Amriswilerinnen auf eine starke Verteidigung verlassen und so den nötigen Schwung mit in den Angriff nehmen. Aber der 16. Minute bis zur Pause gelang dem Heimteam kein Tor mehr, die Gäste hingegen konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und bis zur Pause auf 3:9 davonziehen.

Für die zweite Halbzeit galt es nun nicht nachzulassen und das Spiel mit einer konzentrierten Leistung für sich zu entscheiden.

Die Damen von Go-Ro 3 kamen gestärkt aus der Pause zurück und kamen schnell zu ihren Toren. Die Amriswilerinnen ihrerseits taten sich nun wieder schwerer und scheiterten auch oft an der erfahrenen Torhüterin des Heimteams, welche viele gute Chancen vereitelten. Der Vorsprung pendelte sich bei 5-6 Toren ein, ehe es dem Heimteam gut 10 Minuten vor Ende der Partie gelang, das Skore weiter zu verkürzen. Auf Seite der Gäste spitzte sich in dieser Phase die Lage zu, gleich zwei Spielerinnen konnten verletzt nicht mehr mittun, was für die Trainer betreffend Aufstellung eine Herausforderung bedeutete. Doch die Amriswilerinnen meisterten die Situation gut, vermochten vor allem in der Verteidigung weiter dagegenzuhalten und erhielten in den letzten 5 Minuten kein weiteres Tor mehr. So konnten sie nach 60 Minuten mit 12:17 einen verdienten Sieg feiern.

Nun geht es Schlag auf Schlag: Am nächsten Samstag sind die Damen des BSG Vorderland in Amriswil zu Gast. Es darf ein spannendes Spiel erwartet werden, konnten doch die Amriswilerinnen als einziges Team in der Vorrunde das bis dahin ungeschlagene Team des BSG knapp besiegen.

Es spielten: Rickenbach, Schum; Baldinger, Fasoli, Lüthi, Meier (5), Peier (1), Sallmann (8/2), I. Wagner, S. Wagner (3)

Nächstes Spiel:
17.02.2018, 17.30 Uhr
HC Amriswil : BSG Vorderland
Amriswil, Oberfeld

Seite 1 von 2212345...1020...Letzte »