Die letzte Nacht verlief erstaunlich ruhig. Das zeigte wohl, dass die Trainings bzw. die vergangene Woche intensiv für alle waren. Ein letztes Mal wurde um 7.00 Uhr mit Musik alle aus den Federn gejagt. Schlafsäcke und Pyjamas wurden eingepackt und dann ging es ein letztes Mal zur Sporthalle wo uns nochmals das hervorragende Frühstück erwartete.

Nun hiess es alles aufzuräumen und wo nötig zu putzen. Als alles erledigt war, ging es um 11:03 Uhr mit dem Appenzeller Bähnli wieder Richtung zu Hause.

In Amriswil wurden alle freudig von Ihren Eltern, Verwandten oder/und anderen Angehörigen empfangen. Ein letztes Tschüss bevor es für die Junioren/innen in den erholsameren Teil ihrer Sommerferien ging.

Nun geht es ans Koffer auspacken und erholen. Wir können auf eine super und vor allem unfallfreie Woche mit diversen Highlights zurückblicken.

Der Handballclub Amriswil wünscht allen eine schnelle Erholung und bis bald wieder in der Halle.

 

Herzlichen Dank an..

Die Küche, welche uns täglich mit feinsten Menüs wieder stärkten.

Die zahlreichen Sponsoren, welche uns in jeglichen diversen Arten unterstützten.

Die Firma Huber Entsorgungen und Sunnen AG, für den Lieferwagen, was uns den Transport der Gepäckstücke und diversen Materials ermöglichte.

Die Eltern, welche uns leckere Kuchen für die Zwischenverstärkungen mitgaben.

Die Leiter/Trainer, welche täglich für Unterhaltung sorgten und sich zur Verfügung stellten.

Die Teilnehmer, welche immer schön mitmachten.

Nach einer ruhigen Nacht und einem sehr ruhigen Frühstück wurde der letzte Trainingstag in Angriff genommen.

Morgens wurde nochmals normal trainiert. Täuschungen, Kreuzen, Gegenstosse, 2:3 und 4:4 standen teilweise auf dem Programm.

Das gemeinsame Roboterspiel läutet am Nachmittag das allerletzte Training ein, welches etwas kürzer und plauschmässiger ausfiel.

Das Spiel der Ältesten gegen die Trainer viel sehr unterhaltsam aus. Tatkräftig wurde die Jungen von den Fans unterstützt. Hier sah man die Fortschritte der vergangenen Woche. Sogar der Präsident traf gegen den Nachwuchs des HC Amriswils, welche die Trainer zum Sieg führte.

Im Anschluss an das Leiterspiel wurde eifrig an den Burgen gebaut, welche aus allen möglichen Hallengeräte bestand, bevor mit dem Burgervölk gestartet wurde. Was Jung und Alt begeisterte. Da praktisch alle Geräte verwendet wurde, konnte nach Spielende der Geräteraum wieder korrekt eingeräumt werden.

Das heutige Abendessen fand mit einem Stehapéro im Freien statt, Gemüsedip und Chips mit Shorley. Der Hauptgang bestand aus Bratwurst, Cervelat und Grillkäse.

Nach der etwas anderen Stärkung der Woche ging es an die Rangverkündigung der Lagerolympiade. Viele tolle Preise warteten auf die eifrigen Olympioniken. Niemand ging leer aus.

Das Bettmümpfeli läutetet den Schluss des Abends ein. Es wurde noch alles gepackt und für den nächsten Morgen vorbereitet.

Nun steht uns die letzte Nacht in Teufen bevor. Mal schauen was uns die Nacht noch bringen wird..

Jeden Tag um 7:00 Uhr weckte uns Michi mit Musik. Als wir uns angezogen haben, liefen wir zur Sporthalle und assen Frühstück. Es gab Yogurt, Orangensaft, Milch, Müesli, Wasser und Brot.

Nach dem Frühstück mussten wir Zähne putzen. Nach dem Training von den Grossen waren wir dran. Im Training haben wir verschiedene Übungen gemacht. Wie zum Beispiel Passen-Fangen auf den Medizinbällen, Tore werfen, 2 gegen 2, Verteidigung, Rollmops und zum Schluss durften wir dehnen oder Penalty schiessen.

Zum Zmittagessen gab es Faules Huhn und Gemüse und Salat.

Am Nachmittag spielten wir Antarktis und Handball. Danach mussten wir duschen.

Danach spielten wir Werwölfe. Nach dem Spielen mussten wir essen. Es gab Gemüse, Macaroni mit Tomatensauce, Fleischsauce und Carbonarasauce.

Nach dem Nachtessen fand das Geländespiel statt.

 

(Svenja und Laura F. von den Minis)

 

 

Heute ein paar Worte aus der Küche:

Peinlich, einfach Peinlich: Für aller Nachschub wurde immer gesorgt, aber heute Morgen war die Milch nicht im Kühlschrank – das heisst der Avec Shop wurde um 06.30 Uhr leergeräumt. Ein grosses Kompliment an die Teilnehmer, alles wurde probiert und die Teller leer zurückgelegt. Dank dem Hochmodernen Steamer, haben wir Menüs ausprobiert oder verfeinert und heute das «Faule Huhn» Top gekocht. Durch eine Vegetarierin haben wir andere Kreationen ausprobiert, aus Zutaten, welche wir im Kühlschrank fanden.

 

Was wurde für Mengen verspissen:

40 Liter Milch, 36 Liter Orangenjus, 20 kg Ruchbrot, 8 kg Körnerbrot, 20 kg Fleisch, 100 Wienerli, 40 Stk. Bratwurst, 14 Stk. Cervelat, 45 kg Gemüse, 15 kg Poulet-Fleisch, 50 kg Früchte (Apfel, Nektarinen, Bananen, Aprikosen), 8 Stk. Grosse Wassermelonen und eher mehr.

UNGLAUBLICH!! 😊

 

Zusammengefasst:

Nach dem die Milch es ebenfalls pünktlich ans Frühstücksbuffet geschafft hatte, stand ein intensiver Tag vor den Junioren/innen. Für die grossen 2 Trainingseinheiten und am Nachmittag ein Spielnachmittag mit 8 Partien Handball und «Antarktis». Am Abend wurden im Geländespiel wacker Thaler gewonnen.

Die Stärkung des Tages waren heute das «Faule Huhn» und Penne mit 3 verschiedenen Saucen. Der Dessert mit 2 Schoggimousse war dann das Highlight des Tages.

Heute haben wir Frühstück gegessen.

Danach hatten wir Training und dort übten wir den Sprungwurf, den Goali hatten wir auch aufgewärmt. Es gab danach Znüni, Apfel, Bananen, Kuchen und Kägi-fret. Dann hatten wir Freizeit, wir spielten Spiele und lachten viel, dann assen wir Zmittag Spaghetti Bolognese sehr lecker!!!

Kurz in die Garderobe und dann ab in die Halle mit der MU 15 und U 18, ein sehr tolles Training aber sehr anstrengend. Bei Mike und Katrin hatten wir den rechten Flügel mit Sprungwurf gelernt, bei Kai und Robin hatten wir der Kreislauf gelernt und am Schluss bei Franco und Thomas haben wir denn Sprungwurf gelernt.

Dann ein lustiger Nachmittag und Zvieri.

Danach hatten wir kurz Training und dann Match gegen MU 15.

Abendessen Wienerli im Teig und dann gestalteten wir Theater (für Jubiläum/Werbung).

EIN TOLLER TAG!!!

 

(Leonie und Mara aus FU14)

Um 7:00 Uhr wurden die Spieler und Spielerinnen von Michi mit dem «Fliegerlied» geweckt, was uns alle aus dem Bett jagte. In den frühen Morgenstunden mussten wir einen Fussmarsch von ca. 5 Minuten gehen – Ziel war das Frühstücksbuffet in der Halle.

Frisch gestärkt ging es dann um 8:45 Uhr an die erste Trainingseinheit der Ältesten. Die Jüngeren hatten Zeit zu verdauen bis es dann um 10:15 Uhr auch für sie los ging.

Poulet mit Reis gab es zum Zmittag, jedermann konnte eine Stärkung brauchen.

Am Nachmittag fand ein Training mit Allen ausser der U11 Spieler statt. Die verschiedenen Positionen waren Thema. Nach weiteren 90 Minuten Training gab es Melonen, Äpfel und Eistee zur Stärkung. Die Minis durften eine Stunde für sich in der Halle verbringen ehe es zur letzten Trainingseinheit für die Ältesten ging. Ein Match zwischen U18 und U16 kam bei allen Spielern gut an.

Der Znacht – Fleischkäse mit verschiedenen Salaten – sollte die nötige Power für das Abendprogramm geben: Casino war angesagt. Das erspielte Geld vom Montag konnte gesetzt und gewonnen werden. Die Älteren waren eher müde, fanden aber doch noch Riesenspass an der ganzen Sache.

Wir sind gespannt auf den morgigen Tag und freuen uns auf das doch eher strenge Training.

Naomi und Gioia

Das Juniorentrainingslager des Handballclubs Amriswil findet wiederum zum fünften Mal in Teufen statt. Auf dem Programm stehen diese Woche einige abwechslungsreiche Trainingseinheiten wobei das Kameradschaftliche sicherlich nicht zu kurz kommen wird.

Am Sonntag wurden die Gepäckstücke, Material und Verpflegung verladen und nach Teufen gefahren.

Mit 34 Kindern zwischen 8 und 17 Jahren sowie 12 Trainer/Betreuer sind wir am Montag mit dem Zug nach Teufen gereist. Ein kurzer Fussmarsch führte uns zur Sporthalle. Nach einem kurzen Infoblock wurden die Lagershirts in Empfang genommen und anschliessend die Junioren und Juniorinnen in altersdurchmischten Gruppen eingeteilt, welche die ganze Woche in verschiedenen polysportiven Spielen um Punkte für die Lagerolympiade kämpfen.

«Ghackets und Hörnli» das Schweizer Traditionsgericht zum Zmittag und Gemüseknöpfligratin zum Znacht schmeckten allen Mündern so gut, dass alles aufgegessen wurde.
Auf dem Abendprogramm stand ein Leiterlispiel, welches viele verschiedene kleine Spiele wie Mattentaxi, Torwandschiessen, Montagsmaler, Zapfenfischen mit Füssen, Wassertransport, Zuckerstapeln auf einem Lineal, uvm., beinhaltete. Ziel war es möglichst viele Taler gemeinsam zu sammeln.

Nach dem 1. Tag war um 22.30 Uhr Nachtruhe.

Wir sind gespannt, was der morgige Trainingstag alles bringen wird und freuen uns auf die bevorstehende Woche.

Heute stand die Heimreise an. Wie immer um 7.00 Uhr wurden wir geweckt und alle machten sich sofort ran, ihren Schlafsack einzurollen und die letzten Sachen einzupacken. Alle Koffer und Taschen wurden vor dem Haus deponiert, welche dann später mittels Lieferwagen von der Huber Entsorgungen abgeholt wurde. Somit mussten keine schweren Gepäckstücke in der ansteigenden Wärme geschleppt werden.

Nach dem Frühstück ging es dann ans Putzen von Unterkunft und Küche. Diese Junioren welche überzählig waren durften sich derweil in der Halle vergnügen, bis alles gereinigt und abgegeben wurde.

Um 10.45 Uhr begaben wir uns Richtung Bahnhof wo wir die Heimreise antraten. Bei der Zugfahrt sah man einige (resp. alle) müde Gesichter und schwere Augen. In Amriswil verabschiedeten wir uns bevor alle zu Ihren Eltern, Grosseltern, etc. stürmten und sie begrüssten.

Das Trainingslager 2015 war ein voller Erfolg. Der Einsatz sowie freundschaftliche Umgang war sehr gut, sei es beim Trainieren, beim Polysportivprogramm oder einfach beim gemütlichen beisammen sein.

Im Namen des gesamten Leiterteams, danken wir allen für euren tollen Einsatz. Es hat uns riesig Spass gemacht!

Ein Dank geht auch an das Küchenteam, dass uns wieder hervorragend bekocht hat.

Ebenfalls möchten wir uns bedanken an alle, die uns in irgendeiner Form unterstützt haben – Danke!

Nun wünschen wir allen noch erholsame und schöne Sommerferien und bis bald, wenn wieder in der Sporthalle Oberfeld trainiert wird…

Seite 1 von 512345