HC Amriswil : BSG Vorderland 18:28 (9:14) (Ania Bühler)

Am Samstag 17.02.2018 kämpften die Damen des HCA‘s zuhause gegen die Gruppenersten Vorderland, welche sie im ersten Spiel geschlagen haben. Motiviert und mit einem grossen Publikum startete das Spiel, die Amriswilerinnen waren ambitioniert diese Spiel für sich zu gewinnen.

Bereits der Anfang des Spiels startete mit grosser Spannung und das erste Tor wurde nach drei Minuten von Vorderland getroffen. Die Verteidigung war stark und sehr kompakt, doch der Gegner konnte sich durch gute Sperren des Kreisläufers Löcher erlaufen. Vorne klappte es für Amriswil nicht von Anfang an, so mussten zuerst drei oder vier Fehlwürfe geschossen werden bevor es gelingen wollte. Der Gegner war vorne mit zwei Toren, nach 15 Minuten stand es 4 : 6 für Vorderland. Amriswil kämpfte und versuchte den Gleichstand zu erlangen, doch leider gingen die Würfe nicht ins Goal. Zudem war der Gegner sehr schnell, es gab keine Pause und Vorderland nutzte jede Lücke. Die Tore die Amriswil schoss, wurden vor allem durch Martina Sallmann erzielt, die anderen Positionen nutzten ihre Chancen nicht oder trafen das Goal nur selten. Mit dem Spielstand 9:14 gingen die beiden Mannschaften in die Pause.

Neue Halbzeit, neues Glück, doch nicht für Amriswil. Eine kurze Zeit konnte Amriswil die 5-Tor-Differenz halten und so spielten beide Mannschaften Goal um Goal, oder Fehlwurf um Fehlwurf. Amriswil spielte nun mit der Verteidigung 5-1 und konnte ein paar Bälle heraus fischen. Doch Vorderland verteidigte nun M.Sallmann Mann zu Mann und das merkte die Mannschaft. Nach 45 Minuten war der Stand 15:21. Amriswil konnte die Differenz nicht verkleinern und es gab Ballverluste und technische Fehler. Das Spiel endete mit einem enttäuschenden 18:28.

Es spielten: Schum, Baldinger, Lüthi, Meier, Moser, Fasoli, Sallmann, Bühler, Seger, Hungerbühler, Peier

HC Goldach-Rorschach 3 : HC Amriswil 12:17 (3:9)

Nach einer längeren Pause traten die Amriswilerinnen am Samstag auswärts gegen das Team von Goldach-Rorschach 3 an. Die Liste der Abwesenden war lang und nur durch Mithilfe zweier Juniorinnen und einer als Feldspielerin umfunktionierte Torhüterin konnte das Spiel mit genügend Feldspielerinnen gestartet werden.

Auf beiden Seiten war die Startphase vor allem durch technische Fehler und Fehlwürfe geprägt, ehe das Heimteam vorlegen konnte. Tore waren Mangelware, was sich beim Stand von 2:2 nach über 12 gespielten Minuten zeigte. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Amriswilerinnen auf eine starke Verteidigung verlassen und so den nötigen Schwung mit in den Angriff nehmen. Aber der 16. Minute bis zur Pause gelang dem Heimteam kein Tor mehr, die Gäste hingegen konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen und bis zur Pause auf 3:9 davonziehen.

Für die zweite Halbzeit galt es nun nicht nachzulassen und das Spiel mit einer konzentrierten Leistung für sich zu entscheiden.

Die Damen von Go-Ro 3 kamen gestärkt aus der Pause zurück und kamen schnell zu ihren Toren. Die Amriswilerinnen ihrerseits taten sich nun wieder schwerer und scheiterten auch oft an der erfahrenen Torhüterin des Heimteams, welche viele gute Chancen vereitelten. Der Vorsprung pendelte sich bei 5-6 Toren ein, ehe es dem Heimteam gut 10 Minuten vor Ende der Partie gelang, das Skore weiter zu verkürzen. Auf Seite der Gäste spitzte sich in dieser Phase die Lage zu, gleich zwei Spielerinnen konnten verletzt nicht mehr mittun, was für die Trainer betreffend Aufstellung eine Herausforderung bedeutete. Doch die Amriswilerinnen meisterten die Situation gut, vermochten vor allem in der Verteidigung weiter dagegenzuhalten und erhielten in den letzten 5 Minuten kein weiteres Tor mehr. So konnten sie nach 60 Minuten mit 12:17 einen verdienten Sieg feiern.

Nun geht es Schlag auf Schlag: Am nächsten Samstag sind die Damen des BSG Vorderland in Amriswil zu Gast. Es darf ein spannendes Spiel erwartet werden, konnten doch die Amriswilerinnen als einziges Team in der Vorrunde das bis dahin ungeschlagene Team des BSG knapp besiegen.

Es spielten: Rickenbach, Schum; Baldinger, Fasoli, Lüthi, Meier (5), Peier (1), Sallmann (8/2), I. Wagner, S. Wagner (3)

Nächstes Spiel:
17.02.2018, 17.30 Uhr
HC Amriswil : BSG Vorderland
Amriswil, Oberfeld

TV Herisau : HC Amriswil 19:17 (6:8) (Ania Bühler)

Am 13. Januar kämpfte die Damenmannschaft des HC Amriswil in Herisau gegen den TV Herisau, welche in der Rangliste auf Platz fünf direkt hinter dem HCA lagen. Um 16.45 Uhr wurde das Spiel angepfiffen und die Mannschaften legten los. Am Anfang wurde das Tor nicht getroffen und die Goalies oder die Verteidigungen beider Mannschaften konnten die Würfe abwehren. Der TV Herisau hat schliesslich das erste Goal erzielt. Amriswil liess sich dies jedoch nicht gefallen und schoss nun auch Tore. Es stand 3:4 nach den ersten 15 Minuten, welche von vielen Fehlern und Ballverlusten geprägt war. Da aber auch die Gegnermannschaft viele Fehlpässe brachte, konnte Amriswil sich die Bälle schnappen, doch leider gingen viele Würfe nicht ins Tor, sondern darüber. Es fehlte an schnellen Gegenstössen und statt ins Eins zu Eins zu gehen, gingen die Würfe von hinten direkt in den Block von Herisau. Mit einem 8:6 für Herisau ging es schliesslich in die Spielpause.

Die 2. Halbzeit startete der HC Amriswil nicht wunschgemäss und die Gegner konnten sich innert kurzer Zeit einen 4-Tor-Differenz erkämpfen, so stand es nach ein paar Minuten Spielzeit 9:13. Nun aber wendet sich das Blatt und Amriswil erkämpft sich mit schnellen Gegenstössen, einer stabilen Verteidigung und guten Spielzügen den Gleichstand. Die Würfe gingen nicht mehr in die Hände des Torwarts, sondern ins Goal. In der 50igsten Minute, stand es 15:15 und die Mannschaften kämpften Nase an Nase. Durch intelligente Spielzüge und gute Sperren des Kreisläufers von Herisau gab es Löcher in unserer Verteidigung und Herisau ging wieder in Front. Es gelang den Amriswilerinnen nicht den Gleichstand zu halten, da es erneut Fehlwürfe und Ballverluste gab. Fünf Minuten vor Schluss stand es 15:17 und trotz einer Umstellung der Verteidigung, gelang es dem HCA nicht die Gegner am Torschiessen zu hindern. Obwohl die zweite Hälfte des Spiels unentschieden war, ging das Spiel mit einem enttäuschendem17:19 zu Ende.

Es spielten: Schum, Baldinger, Bühler, Fasoli, Meier, Moser, Peier, Sallmann, Seger, Wagner

HC Amriswil : HSC Kreuzlingen 2 18:22 (6:11)

Die Weihnachtsferien sind vorbei und gleich am ersten Samstag im neuen Jahr stand das Spitzenspiel gegen den Leader HSC Kreuzlingen 2 auf dem Programm. Mit nur einem Training im neuen Jahr durfte man gespannt sein, wie sich die Damen im Spiel schlagen werden.

Die Verteidigung stand von Anfang an ziemlich kompakt und versuchte den Gästen so wenig Chancen wie möglich zu gewähren. Dennoch waren es die Kreuzlingerinnen, welche das Skore eröffneten. Im Angriff lief es für das Heimteam etwas harziger. Einmal mehr tat man sich schwer, Tore zu erzielen. Erst nach einigen Fehlwürfen, konnten sie den Anschluss erzielen. Die Gäste kamen zum Teil durch einfache Würfe aus dem Rückraum zum Erfolg, wodurch sie den Vorsprung kontinuierlich etwas ausbauen konnten. Da sich die HCA-Damen nach wie vor schwer taten Tore zu erzielen, kamen sie nicht so wirklich vom Fleck und mussten mit einem 5-Tore-Rückstand die Seiten wechseln.

Die Beste Phase des Spiels hatten die Amriswilerinnen dann nach der Pause. In der Verteidigung wurde gekämpft und stark verteidigt. Die erfolgreichen Ballgewinne konnten sie dann mittels schnellem Spiel in einfache Tore umwandeln und so den Rückstand nach fünf Minuten auf 2 Tore reduzieren. Der Lauf wurde dann leider durch eine 2-Minuten-Strafe gegen das Heimteam gestoppt und die Kreuzlingerinnen liessen sich die Chance nicht nehmen, den Vorsprung wieder auszubauen. Die HCA-Damen verloren danach den Faden komplett und lagen bis Mitte der zweiten Halbzeit wieder mit 6 Toren zurück. Die Verteidigung wurde durch die beiden Trainer in der Phase nun etwas offensiver ausgerichtet, wodurch die Gäste vermehrt wieder zu Fehlern gezwungen wurden. Da man aber im Angriff nicht immer davon profitieren konnte, gelang es leider nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Am Ende mussten sich die Amriswilerinnen trotz gewonnener zweiten Halbzeit im ersten Spiel im 2018 mit 18:22 geschlagen geben.

In Wochenfrist geht es dann sogleich weiter mit dem Spiel gegen den TV Herisau. Das Hinspiel konnte man klar für sich entscheiden und man möchte nun natürlich auch im Rückspiel wieder punkten.

Es spielten: Lüthi, Schum; Baldinger, Bühler (2), Fasoli, Meier (4), Moser (1), Roth (1), Sallmann (9/1), Seger, I. Wagner (1), S. Wagner

Nächstes Spiel:
12.01.2018, 16.45 Uhr
TV Herisau : HC Amriswil
Herisau Sportzentrum

BSG Vorderland : HC Amriswil 22:23 (13:11)

Nach dem umkämpften Spiel, wo man vor Wochenfrist noch knapp einen Punkt gewinnen konnte, reisten die HCA-Damen am Samstag zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr nach Heiden. Auf dem Programm stand das Spiel gegen den ungeschlagenen Leader BSG Vorderland.

Beide Teams starteten gut in die Partie und konnten ihre Angriff vorwiegend erfolgreich abschliessen. Schnell wurde den Gästen klar, dass der bisher unbezwungene Leader durchaus zu schlagen war. Kein Team konnte sich in der ersten Halbzeit absetzen und der Vorsprung pendelte sich meist bei 1-2 Toren ein, wobei das Heimteam mehrheitlich in Front lag. Doch die Amriswilerinnen vermochten immer dran zu bleiben und wieder auszugleichen, ehe sie sich gegen Ende der ersten Halbzeit mit einer 2-Minuten-Strafe das Leben schwer machten und dies das Heimteam gekonnt zu nutzen wusste. Beim Stand von 13:11 wurden dann die Seiten gewechselt.

Nach wie vor war klar, dass da heute Punkte drin liegen würden und man vor allem im Angriff die Chancen besser nutzen musste.

Den Rückstand konnte die HCA-Damen nach der Pause schnell wieder wett machen. Jedoch konnten sie die darauf folgende doppelte Überzahl nicht wie gewünscht nutzen und das Heimteam setzte sich wieder mit zwei Toren ab. Danach schienen die Gäste etwas den Faden zu verlieren. In der Verteidigung wurden 1:1-Situationen verloren und im Angriff gab es einige Fehlwürfe. So lagen die BSG’lerinnen 15 Minuten vor Schluss mit 19:15 erstmals mit 4 Toren in Front. Doch die Amriswilerinnen gaben nicht auf und konnten wieder verkürzen, ehe sie 8 Minuten vor Ende wieder den Ausgleichstreffer erzielen konnten. Auch in Unterzahl gelang ihnen in dieser Phase Tore, wodurch einer spannenden Schlussphase nichts mehr im Wege stand. Die Gäste konnten sogar auf 21:23 vorlegen und mit einem Tor 2 Minuten vor Schluss wäre der Sieg in trockenen Tüchern gewesen. Doch dieses Tor blieb den Gästen verwehrt und das Heimteam konnte ihrerseits nochmals den Anschlusstreffer erzielen. Gut 20 Sekunden waren noch auf der Uhr und das Heimteam stellte die Verteidigung auf eine offensive Deckung um, um die erste Niederlage noch abzuwenden. Im richtigen Zeitpunkt konnten so die Amriswiler Trainer noch ihr Timeout nehmen um die Spielerinnen auf die verbleibenden Sekunden einzustellen. Diese konnten die HCA-Damen trotz viel Druck durch die offensive Verteidigung herunterspielen und am Ende einen knappen 1-Tore-Sieg gegen den Leader feiern.

Mit diesem Erfolgserlebnis und einem feinen Grittibänz vom Trainer (DANKE Thomas) konnten die HCA-Damen die erste Hälfte der Saison erfolgreich abschliessen. Für die Rückrunde liegt einiges drin und man darf gespannt sein auf diese zweite Hälfte der Saison.

Es spielten: Lüthi, Rickenbach; Bühler, Fasoli, Forster, Meier (2), Moser (6/1), Roth (2), Sallmann (13/1), S. Wagner

Nächstes Spiel:
06.01.2018, voraussichtlich 17.00 Uhr
HC Amriswil : HSC Kreuzlingen 2
Amriswil Oberfeld

SC Frauenfeld 2 – HC Amriswil 25:25 (11:9) (Marleen Moser)

Nach dem Heimsieg gegen den HC Goldach-Rorschach 3 in der vorherigen Woche waren die Amriswilerinnen bereit als Gastmannschaft gegen die zweite Damenmannschaft von SC Frauenfeld anzutreten. Fest entschlossen und motiviert wollten unsere Damen das Spiel anpacken um ein weiteres Spiel für sich zu entscheiden. Ganz konzentriert konnten die Gäste des SC Frauenfeld aber nicht starten. Die Absprache in der Verteidigung stimmte nicht und im Angriff fiel es den Spielerinnen schwer sich auf den Abschluss zu konzentrieren. Die Heimmannschaft ergriff die Chancen und führte nach den ersten 5 Minuten 5:2.

Es ging für unsere Damen bis über die Hälfte der ersten Halbzeit um richtig im Spiel anzukommen und das Ganze konzentrierter anzugehen. Die Würfe waren platzierter, in der Verteidigung wurde besser kommuniziert und die Spielerinnen blieben motiviert. Trotz der Verbesserung wurde das Können der Gäste nicht zu 100% genutzt, es gab noch mehr Potential auszuschöpfen. Besprochen wurde dies nach der ersten Halbzeit, welche der SC Frauenfeld mit 11:9 für sich entschied.

In der zweiten Halbzeit gaben die Amriswilerinnen noch einmal Vollgas und konnten nach 5 Minuten den Ausgleich (13:13) erzielen. Unsere Damen hatten im Angriff effiziente Spielzüge durchgeführt, das Zusammenspielen mit dem Kreisläufer war souverän, Aktionen kamen aus allen Positionen, doch sie scheiterten oft bei den Abschlüssen. In der Verteidigung konnten viele Bälle erobert werden, nachdem man zuerst auf die 5:1 Abwehr umstieg und ab der 45 Minuten auf eine 4:2 Deckung wechselte. Die Hauptprobleme in der Abwehr waren die plazierten Würfe der Gegner aus zweiter Linie und in manchen Situationen die fehlende Abstimmung der Gäste. Die Amriswilerinnen schienen nicht den besten Tag gezogen zu haben, denn ab ca der 40. Minute wurde das Spiel chaotischer, technische Fehler wie auch Ballverluste entstanden und das Durchspielen auf allen Positionen wurde durch Fehlpässe sowie nicht gehaltenen Bällen unterbrochen. Bis zu der 50. Minute war aber das erzielen der Tore ein Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften. Unsere Damen schienen nachzulassen und so lagen die Gegnerinnen in der 55 Minute mit 23:20 in Front.

Ein Timeout von den Amriswiler Trainer sollte die Spielerinnen noch einmal wecken und motivieren die letzten 5 Minuten Vollgas zu geben. Den Damen gelang es, nach dem Timeout schnell ein Ausgleich zu erzielen und führte für eine kurze Zeit sogar mit 23:24. Nach einem Timeout der gegnerischen Mannschaft wurde das Spiel noch hektischer und beide Mannschaften spielten mit viel Druck. In der 29 Minute, als es nur noch 30 Sekunden zu spielen gab, konnten die Damen vom SC Frauenfeld die Führung für sich gewinnen (25:24). Der Sieg war für sie zum Greifen nah. Der letzte Angriff jedoch gehörte den Amriswilerinnen, welchen sie nutzten um dann noch den Ausgleich erzielen konnten. Das letzte Goal wurde in der letzten Sekunde, ganz kurz vor der Schlusssirene geschossen, weshalb es noch für Diskussionen zwischen beiden Mannschaften und den Schiedsrichterinnen sorgte. Der Entscheid stand fest, das erzielte Tor in der letzten Sekunde zählte und somit konnten unsere Damen mit dem Ausgleichstreffer das Spiel beenden und einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Trotz einem Punkt gibt es bis zum nächsten Spiel einiges zu verbessern und neuen Mut zu schöpfen, denn das Ziel ist es die letzten 2 Punkte für dieses Jahr zu holen. Das letzte Spiel wird gegen den Leader BSG Vorderland sein. Am 2.Dezember gilt also das Jahr mit 2 weiteren Punkten abzuschliessen und so motiviert und mit neuer Kraft ins neue Jahr zu starten.

Nächstes Spiel: 
02.12.2017, 20.00 Uhr
BSG Vorderland : HC Amriswil
Heiden, Wies

HC Amriswil : HC Goldach-Rorschach 3 23:16 (11:5)

Nach der klaren Niederlagen vor Wochenfrist gegen den HC Go-Ro 2 wollten die Amriswilerinnen gegen den HC Go-Ro 3 wieder auf die Siegesstrasse zurückfinden.

Entsprechend motiviert starteten sie in die Partie und konnten gleich erfolgreich loslegen. Aus einer kompakten Verteidigung heraus wurde der Angriff lanciert, welchen man meist erfolgreich abschliessen konnte und dadurch bereits nach 10 Minuten mit 5:1 in Front lag. Den Vorsprung wurde nun kontinuierlich ausgebaut, hauptsächlich durch die starke Verteidigung, welche den Gästen nur wenige Chancen zugestand. Die Abschlüsse im Angriff erfolgten auch konzentriert, so dass es in dieser ersten Halbzeit eine bessere Wurfausbeute gab als noch vor Wochenfrist. Bis zur Pause konnte sich so das Heimteam einen Vorsprung von 11:5 erspielen.

Für die zweite Halbzeit galt es weiterhin gleich konzentriert zu spielen um dadurch den Vorsprung weiter auszubauen und dem Spiel den Stempel aufzudrücken.

Durch die Umstellung in der Verteidigung wollte man das Spiel etwas offensiver gestalten um so die Gäste zu mehr Fehlern zu zwingen. Leider liess der Erfolg etwas auf sich warten und man stand zu wenig kompakt, wodurch man öfters auf dem falschen Fuss erwischt wurde und so Go-Ro zum Erfolg kam. Im Angriff machte sich die Unkonzentriertheit ebenfalls bemerkbar und die Wurfausbeute sank. Nach 20 Minuten in der zweiten Halbzeit kamen die Gäste bis auf 18:14 heran. Auch weil die HCA-Damen eine Überzahl nicht optimal gestalten konnte und da noch zwei Tore erhielt. In der Verteidigung summierten sich die Fehler weiter, wodurch sich das Trainerduo gezwungen sah, wieder auf eine defensivere Variante umzustellen. Dies zeigte seine Wirkung und die Amriswilerinnen gewannen wieder Sicherheit zurück. Die letzten 10 Minuten erhielten sie nur noch zwei Tore und konnten selber wieder davon ziehen. Am Ende konnte man mit einem 23:16 Sieg 2 weitere Punkte feiern.

Es geht Schlag auf Schlag, bereits nächsten Samstag gastieren die HCA-Damen in Frauenfeld beim aktuell 7. platzierten Team (Amriswil 4. Platz), wobei sie erst 5 Partien bestritten haben. Da es im Mittelfeld sehr ausgeglichen ist (alle Teams mit 3 Siegen und 3 Niederlagen) darf eine spannende Partie erwartet werden.

Es spielten: Rickenbach, Schum: Baldinger, Forster (2), Fasoli 1, Moser (5), Roth, Sallmann (12), Seger (1), Von Riedmatten, I. Wagner, S. Wagner (2)

Nächstes Spiel: 25.11.2017, 18.00 Uhr
SC Frauenfeld 2 : HC Amriswil
Frauenfeld Auen

Seite 1 von 2112345...1020...Letzte »